Quo Vadis, Damen 2?

TGB Darmstadt II - Bezirksliga B

Das Team

V. l.: Ronja Feldmann, Estelle Tietz, Sophia Herten, Lea Ferrari, Jana Feldmann, Rascha Ghobadi, Marit Lott, Silke Blumenschein, Nicole Nungesser, Sarah Müller, Lena Schröder, Alisha Janssen, Trainer Christian Herbrik. Es fehlen: Bianca Buttgereit, Kaja Langer, Sabine Hartmann, Nina Götz.

 Wir sind gespannt auf das Kommende!

Drei Niederlagen sind eine zu viel! Diese bittere Lehre mussten wir leider in der letzten Saison lernen und schrammten haarscharf am ersehnten Aufstieg vorbei. Doch mit den Top Favoriten HC VFL Heppenheim und der dritten Garde der Bensheimer Flames stiegen zwei sehr starke Mannschaften auf, die sicherlich auch eine Liga drüber einen starken Platz belegen werden. Dahinter wurden die Bessunger Mädels sehr souverän Dritter.

Was heißt das jetzt für die Saison 2017/18?

Trotz einiger Abgänge durch Schwangerschaft, Vereinswechsel oder Angriff in der ersten Mannschaft bleibt der Großteil der Mannschaft zusammen. Alle Abgänge konnten perfekt durch die (Neu-) Zugänge aufgefangen werden und die Damen II können erneut ein schlagkräftiges Team stellen. Das Bewusstsein der eigenen Stärke spiegelte sich auch in der klaren Zielsetzung wider, den Aufstieg endlich zupacken!

Grundlage hierfür soll wieder die überlegene Fitness, Kampfgeist und das schnelle Umschaltspiel werden. Die einstudierte 6:0 Abwehrformation soll noch variabler werden und mit wechselnden Offensiv-Abwehrspielern den Gegner vor immer neue Herausforderungen stellen.

In der hallenfreien Zeit verbrachten wir viel Zeit im Sandkasten und auf der Cross Fit Anlage um unsere Fitness und Schnelligkeit zu verbessern. Zurück in der Halle liegt der Schwerpunkt nun auf Zusammenspiel im Angriff und dem für uns immens wichtigen Umschaltspiel.

Frei nach dem Motto: „Nie ohne meinTeam“, ist der Zusammenhalt im Team sehr groß. Spontane Abende oder geplante Events wie „Escape Room“ oder eine „Funzelfahrt“sind keine Seltenheit. Auch im Training zeigt sich diese Kameradschaft, beidem man sich motiviert und sich auch nicht zu schade ist, Probleme direkt anzusprechen.

Christian Herbrik